All posts by irina.suka

Happy Birthday!

Heute feiern wir mit MamiCare bereits den zweiten Geburtstag! 🥰

👉 Unser Ziel, für Mamis da zu sein und ihnen etwas Gutes zu tun, hat sich nicht geändert. Aber der Weg dahin hat sich verändert – denn wir sind gewachsen! Gewachsen mit „unseren“ Mamis, mit Euren Bedürfnissen und Wünschen aber natürlich auch mit uns!

👉 Und so finden wir uns zwischendurch auch immer mal wieder neu in den Überlegungen, wie wir veränderten Ansprüchen gerecht werden können und wie wir das auch mit unseren Wünschen und unserer Entwicklung vereinbaren können.

👉 Wir freuen uns riesig auf das nächste Jahr mit Euch, auf Wachstum und Veränderung, Zeit für uns und Euch, den wunderbaren Austausch mit euch Mamis und auf eure wunderbaren Rückmeldungen zu unseren Gesprächen, Posts und Artikeln!

Fühlt Euch gedrückt! 🌸

Ziele setzen!

🌸 Gerade am Anfang eines neuen Jahres ist es wichtig, sich Ziele für dieses Jahr zu setzen.

🌸 Es ist deshalb wichtig, weil wir dann für uns priorisieren, was wir in diesem Jahr umsetzen, in Angriff nehmen und erreichen wollen.

🌸Ein großes und bedeutsames Ziel kann sein, besser für sich selbst zu sorgen, indem wir unsere eigenen Bedürfnisse, Vorhaben und Visionen wieder in den Fokus nehmen.

🌸 Dazu braucht es Zeit für uns ganz allein – was als Mami gar nicht so einfach ist 😉! Diese Zeit müssen wir uns einräumen oder auch einfordern.

🌸 Was wir mit dem neuen Jahr anfangen und was es uns bringen soll, liegt ganz allein nur an uns selbst 👉 Sei es Dir wert!

Pascale & Irina

Happ New Year!

Liebe Mamis 🌸 wir wünschen Euch einen guten Start in das neue Jahr🥳 und hoffen, dass Ihr die Zeit zwischen den Jahren auch für Euch nutzen konntet, um eure Akkus wieder aufzuladen.

👉 Kaum eine andere Zeit im Jahr bringt mehr Motivation mit sich, um ungeliebte Verhaltensmuster hinter sich zu lassen und die ersten Schritte in neue Richtungen zu gehen. Damit diese Motivation nicht nach kürzester Zeit verfliegt, setzt Euch realistische Ziele und verfolgt diese regelmäßig – räumt Euch hierfür feste Zeiten in Euren Tages- oder Wochenplan ein!

👉 Wir werden Euch regelmäßig daran erinnern, Euch diese Zeiten zu nehmen, für Euch einzustehen und auf Euch zu achten! Denn nur wenn Ihr stark und glücklich seid, könnt Ihr das auch an Eure Kinder weitergeben!

Wir freuen uns auf das neue Jahr mit Euch! 🥰

Frohe Weihnachten

Liebe Mamis 🥰

wir wünschen Euch frohe Weihnachten, schöne Feiertage und ganz viel Zeit mit Euren Lieben 🎄Denkt auch an Weihnachten daran, einfach mal fünf gerade sein zu lassen und achtet auch auf Euch und Eure Bedürfnisse! Es muss nicht immer alles „perfekt“ sein – für unsere Kinder ist die gemeinsame Zeit mit unter das Wichtigste und das Besondere über die ganzen Weihnachtsfeiertage 🥰

Fühlt euch umarmt,
Irina & Pascale 💚

Mut zu Veränderung

Hast Du manchmal auch das Gefühl, dass alles einfach anders läuft, als Du es Dir gedacht hast und Du das Hamsterrad aber nicht stoppen kannst. Immer wiederkehrender Streit mit den Kindern. Unzufriedenheit auf der Arbeit. Sorgen aufgrund des Weltgeschehens. Oft stecken wir viel zu lange in Situationen, die uns nicht gar nicht guttun, obwohl wir zum Teil die Möglichkeit hätten, diese selbst zu ändern. Erste körperliche Signale werden verdrängt und auch der Kopf, der es ebenfalls besser weiß, wird ignoriert. Erst wenn wir richtig beginnen zu leiden und der Druck zu groß ist, werden wir hellhörig. Wir sehnen wir uns nach Veränderung, haben aber nicht den Mut, den ersten Schritt zu gehen. Aber warum warten? Und worauf?

In den letzten zwei Jahre waren wir in vielen Bereichen fremdinitiierten Veränderungen ausgesetzt. Diese konnten wir nicht wirklich beeinflussen oder steuern. Wir konnten lediglich reagieren. Aber auch in Zeiten von diesen ferngesteuerten Veränderungen, können wir selbstwirksam sein und unser Leben selbst in die Hand nehmen.

Oftmals hindert uns unser eignes Gedankenkarussell daran, den ersten Schritt zu gehen. Uns scheint die Veränderung vielleicht zu groß oder aber wir haben Angst, unsere Komfortzone zu verlassen. Und trotzdem umtreibt uns der Wunsch immer weiter. Angst vor Veränderung und somit zum Teil auch vor dem Ungewissen zu haben, ist ganz normal. Wir denken darüber nach, was alles schief gehen könnte und hoffen, dass alles so kommt, wie es kommen soll und schon alles gut wird. Wenn wir aber unser Leben nicht selbst in die Hand nehmen, in uns und unsere Stärke vertrauen und somit auch darauf, dass wir die Veränderung in die richtigen Bahnen lenken, dann wird auch keine Veränderung eintreten.

Mach den ersten Schritt

Gerade zwischen den Jahren neigen wir dazu, die letzten Monate Revue passieren zu lassen und nehmen das neue Jahr als Anstoß für den ersten Schritt.

Denk darüber nach, was dich belastet, was Dir nicht guttut oder aus welchen Umständen Du dich befreien möchtest. Wichtig dabei ist, dass Du deine Probleme nicht ignorierst oder verleugnest. Wir neigen dazu, uns auch Situationen schön zu reden, damit wir eine Entschuldigung für uns haben, um keine Veränderung herbeizuführen. Große Veränderungen, die das Leben maßgeblich beeinflussen, erscheinen oft als eine unüberwindbare Barriere. Dieses Gefühl kann einschüchternd wirken und uns überfordern. Hier können wir viel von unseren Kindern lernen: sie gehen einfach los und probieren es aus, ohne sich vorher um die ganzen wahrscheinlichen negativen Folgen zu kümmern. Jede Veränderung beginnt mit dem ersten Schritt und kann auch in kleinen Teilzielen erreicht werden!

Kinder zeigen uns, wie wichtig es ist, unser Leben selbst in die Hand zu nehmen und damit in uns und unsere Stärke zu vertrauen und nicht darauf zu hoffen, dass eine Veränderung von alleine eintritt. Wenn wir hoffen, sind wir und unser Wohlbefinden von anderen Menschen und deren Handlungen abhängig – wenn wir vertrauen, sind wir selbstwirksam und damit stark und auch frei!

Fang deine Gedanken ein

Neben dem „Schönreden“ einer Situation finden wir gerne auch Gründe, welche gegen die Veränderung sprechen. Wir malen uns Horrorszenarien aus und führen uns alles vor Augen, was schief gehen kann. Das zehrt an den Kräften und fördert ureigene Ängste. Zielführender ist es aber, wenn wir uns vor Augen führen, was wir mit einer geplanten Veränderung alles erreichen können! Setz Dir ein Ziel indem Du Dir vorstellst, wie wohl dein Leben in sechs Monaten oder einem Jahr aussehen könnte. Erlaube Dir hier große Gedanken und schmücke Deine Situation aus. Gedanklich gewinnst Du dadurch wieder die Oberhand, verarbeitest das Gelebte in deine Vision und kannst gereift, gewachsen und glücklich aus der Situation hervorgehen.

Schau auch mal zurück

Wenn Dir das nach vorne schauen noch nicht die nötige Kraft für deinen ersten Schritt gegeben hat, dann schau auch mal zurück und mach Dir deutlich, welche Krisen und schwierigen Situationen Du bereits in der Vergangenheit gut gemeistert hast. Denk an deine eigene Stärke und aktiviere dadurch Deine Ressourcen, die sich daraus ergeben haben.

Mut wird belohnt!

Nimm ein Leben in die Hand und lass es nicht von außen bestimmen! Den Mut zu haben, aktiv etwas zu verändern, für sich einzustehen und in sich zu vertrauen, wird immer belohnt. Am Ende der Reise, welche zwischendurch sicher auch mal ziemlich chaotisch wird und auf welcher wir sicher auch hin und wieder an uns zweifeln, steht der Erfolg und der Stolz, es geschafft zu haben und eine wunderbare Veränderung, welche uns viel Kraft und neue Lebensfreude schenkt!

Was uns umtreibt

In den aktuellen Gesprächen mit unseren Mamis fällt uns auf, dass sie zu dieser Jahreszeit immer mehr umtreibt, wie sonst 🙎‍♀️ Die Tage werden kürzer und man kommt abends schneller ins Denken und Reflektieren. Das ist normal und ein Teil unseres Wachstums.

Umso mehr freuen wir uns jetzt schon auf unsren nächsten Artikel im Ringelreih-Magazin mit dem Titel „Mut zur Veränderung“, welcher genau da anknüpft, wo sich viele von uns nun befinden 👉 in der startenden Reflexion des Jahres und hier verweilen wir unweigerlich bei den Themen, die uns die meiste Kraft rauben.

Wir freuen uns, wenn Ihr mit uns teilt, was Euch im Moment so umtreibt und in welchen Bereichen Ihr euch eine Veränderung wünscht – gerne auch in einer privaten Nachricht 💚

Fühlt euch umarmt,
Irina & Pascale 🌸

Wir sind zurück!

Liebe Mamis 🥰

wir melden uns nach unserer mehrwöchigen Pause mit einem wunderbaren Ringelreih-Artikel bei Euch zurück und freuen uns jetzt schon auf Eure Rückmeldungen dazu 🌸👉 Den Artikel findet Ihr hier 👉 https://www.yumpu.com/de/document/read/67261311/ringelreih-59-oktober-november-2022

In den kommenden Wochen arbeiten wir unsere neuen Ideen aus und werden sie euch nach und nach vorstellen.

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende,
Eure Pascale & Irina 🌸

Jede braucht mal eine Auszeit

👉 Immer wieder merken wir, dass auch uns die letzten 2,5 Jahre nicht in den Klamotten stecken geblieben sind und auch deshalb freuen wir uns auf unsere diesjährige Auszeit!

👉Eine Auszeit, um zuerst mal mit der Familie die Ferien- und Urlaubszeit zu genießen und dabei auch wieder Kraft und Energie aufzutanken. Und dann natürlich auch um uns zu sortieren 😊

🫶 MamiCare hat sich in den letzten 1,5 Jahren so wunderbar entwickelt und wir möchten nun schauen, wo uns diese Reise weiter hinführt und mit welchen Formaten wir euch Mamis zukünftig etwas Gutes tun können.

🫶 Auch auf diesem Weg möchten wir Euch ein ganz großes Danke für Eure wunderbaren und berührenden Rückmeldungen zu unseren Posts und Texten sagen – das bestärkt uns sehr, den Weg mit MamiCare weiterzugehen.

🫶 Wir wünschen Euch einen schöne Ferienzeit mit wohltuenden und stärkenden Momenten, Begegnungen und Augenblicken, in welchen Ihr einfach nur genießen und auftanken könnt.

Alles Gute für Euch und passt gut auf Euch auf,
Pascale und Irina 🌸

Jede, was sie braucht!

👉 Die eine Mami benötigt den Trubel und viele Menschen um sich herum, die andere Mami einfach nur die Stille und das Alleinsein.

👉 Die eine bittet lieber um Hilfe und hat somit noch zwei oder vier helfende Hände, die andere entflieht lieber immer mal wieder für eins, zwei Stunden dem Chaos und holt sich dort die Zeit und Kraft, die sie benötigt.

👉 Aber egal, welcher Typ Du bist und egal, wie oder wodurch Du Zeit für Dich findest oder wie Du wieder zu Kräften kommst – alle Wege sind richtig und jede Mami sollte sich das nehmen, was sie benötigt – ungeachtet von dem, was für eine andere Mami das Richtige ist. Und die Entscheidung, was uns selbst guttut, darf auch von keinem anderen bewertet werden – denn wir sind alle unterschiedlich! So wie wir jedem Kind das geben, was es braucht, so sind auch wir Mamis genauso unterschiedlich und uns steht auch das zu, was wir brauchen! 🌻